Umziehen mit Literaturübersetzern

Umziehen mit Literaturübersetzern sorgt bei allen Helfern, die richtig gute Ausreden haben, für tief empfundenes Aufatmen. Die Bücher vermehren sich von Umzug zu Umzug um mehrere Regale – und ich ziehe im Schnitt alle fünf Jahre um.

Kann ein Übersetzer zu viele Bücher haben?

Bücherkisten

Bücherkisten bei Literaturübersetzern

Die Frage, welches Buch ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde, hat man mir zum Glück noch nie gestellt. Wäre auch absurd, denn die Antwort bestünde immer in einem verzweifelten: “Alle!” Obwohl etliche Kisten mit Flohmarktbüchern aussortiert wurden (na gut, vielleicht drei…), war das hier nur die erste Hälfte meiner Sammlung:

Die Frage, welches Buch ich auf eine einsame Insel mitnehmen würde,

hat man mir zum Glück noch nie gestellt.

Der eigentliche Knackpunkt war das Neusortieren. Die alte Ordnung hatte sich überlebt – der Umzug war ein guter Zeitpunkt zum Überdenken. Die Sachbücher sind nach Themengebieten geordnet, nicht nach Sprachen. Das ist einfach und übersichtlich. Selbst der Übergang von Medizin zu Fitnesstraining und weiter über Yoga zur Naturheilkunde gelingt, und von der Ernährung aus gelangt man über zu Wildkräutern, Gartenbüchern und schließlich Bestimmungsbüchern für Pflanze und Tier. Alles logisch!

Bücherwand Literaturübersetzer (1)

Nach welchen Kriterien sortiert man Belletristik?

Doch was mache ich mit der Belletristik? Nach Epochen? Nach Sprachen? Lyrik zu Lyrik, egal in welcher Sprache, und dann nach Autoren ordnen, das funktioniert (bis darauf, dass Brechts Liebesgedichte jetzt weitab von seinen Dramen stehen). Aber gehört Gioconda Belli neben Dan Brown? Kann ich von Ildefonso Falcones über Anna Gavalda zu Goethe gelangen?

Meine aktuelle Lösung ist pragmatisch: Bei der “deutschen” Literatur sind alle Übersetzungen eingeordnet, die nicht zu meinen Arbeitssprachen zählen, egal ob Klassiker oder Unterhaltungsliteratur. Da steht also Anna Gavalda neben Goethes Faust, und kurz davor findet sich Umberto Eco (abgesehen von “Quasi dasselbe mit anderen Worten. Über das Übersetzen” – das ist bei der Fachliteratur für Übersetzer gelandet).

An anderer Stelle ist alle ursprünglich englischsprachige Belletristik versammelt, egal ob ich sie im Original oder in der Übersetzung besitze, aus allen Epochen und Ländern, ob Amerika oder Südafrika, ob England oder Indien oder Australien. Schließlich kann man Autoren wie Doris Lessing sowieso keinem Land zuordnen. Und wieder woanders steht die spanischsprachige Literatur, ebenfalls wild durcheinander, aber immerhin alphabetisch.

Nur die Fantasy steht separat, allein schon weil die Tolkien-Sondereditionen einen extragroßen Regalabstand verlangen. Meine Fantasyserien sind aus Platzgründen ausgelagert, ebenso die Belegbände. Das ergibt beim Betreten der Wohnung sofort Gesprächsstoff mit Besuchern und Kunden gleichermaßen.

Wohin mit den Büchern?

Bücher über die Tür auslagern

Da passen noch ein paar Bücher hin…

Mit den Billy-Hängeregalen von Ikea lässt sich der Raum über den Türen perfekt nutzen. Leider nicht mehr im aktuellen Programm – wir haben uns schnell noch mit Restbeständen eingedeckt. Das Foto verrät die Prioritäten: Die Bücher durften zuerst einziehen. Noch vor dem Computer!

Zu guter Letzt erhielten die Kinderbücher samt Märchen, Balladen und Kinderreimen ihren Ehrenplatz. An denen hänge ich besonders, ob die gesammelte Astrid Lindgren, Otfried Preußler oder Michael Ende. Und als Literaturübersetzer hat man zum Glück immer die perfekte Ausrede: “Das brauche ich garantiert noch mal zum Nachschlagen.”

Perfekte Ausrede für büchernärrische Literaturübersetzer:

“Das brauche ich garantiert noch mal zum Nachschlagen.”

Übrigens – ja, ich lese auch auf dem E-Reader. Aber nur das “Lesefutter”. Was einen festen Platz in meinem Herzen erobert (oder wo ich bestimmt mal irgendwann ein Zitat nachschlagen will), bekommt auch seinen Platz im Regal! Und wenn kein Platz mehr für Regale ist, tja, dann steht wohl der nächste Umzug an.

 

 

 

Imke Brodersen

Ein Blog von Imke Brodersen über Bücher, Autoren und den Alltag einer Literaturübersetzerin. A German literary translator's blog on books, authors, and translating in general. By Imke Brodersen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.