Literaturübersetzen in Kuba: November 2017

Dem tristen deutschen November entfliehen und sich in Kuba die Köpfe heiß reden über neue Autoren, neue Bücher, neue Sprachentwicklungen. Auf der aktuell laufenden Konferenz des internationalen Übersetzer- und Dolmetscher-Dachverbands F.I.T. in Brisbane wies die kubanische Delegation noch einmal auf das XIV International Symposium on Literary Translation in Havanna hin.

Literaturübersetzer können dieses Jahr vom 21.-23. November 2017 in Kuba zusammentreffen. Näheres steht im Info-PDF des Symposiums. Auch Beiträge sind derzeit noch erwünscht – dann ermäßigt sich der ohnehin erschwingliche Teilnehmerbetrag auf 70 USD.

Vielleicht spielt ja dein nächstes Übersetzungsprojekt in der Karibik? Wo du nach so einer Konferenz plötzlich etliche Kollegen kennst, die du mit Fragen löchern kannst? Das Wertvollste an solchen Vor-Ort-Treffen sind für mich die Kontakte und die vielen neuen Impulse, die das eigene Erleben und die Erzählungen der Kollegen vermitteln. Danke an meine fröhlich netzwerkenden DVÜD-Kollegen in Brisbane für diesen verlockenden Tipp.

Bienenbücher im hr2-Podcast

Die unerwarteten Freuden sind die besten: Auf hr2 wurden gerade mehrere Bienenbücher besprochen, und das wunderschöne “Geheimnis der Bienen” von Rob und Chelsea McFarland als “sehr kundig übersetzt” gelobt. Da haben sich die langen Recherchen vom letzten Herbst ja eindeutig gelohnt.

Der direkte Link zum Nachhören führt über folgende verkürzte URL derzeit zum Podcast (wie lange der erhalten bleibt, weiß ich allerdings nicht): http://tinyurl.com/ybgjpczq

Bienenfans werden die Hinweise auf die anderen Bücher, die weitere Aspekte behandeln, sicher ebenfalls zu schätzen wissen. Besten Dank an hr2, dass sowohl im Podcast als auch auf der Seite alle Übersetzer und Übersetzerinnen namentlich erwähnt werden.