Veranstaltungstipp: Übersetzer als Entdecker, 7.-9.6.2013 in Germersheim

Literaturübersetzer und Autoren aus zahlreichen Sprachen treffen sich vom 7. bis 9. Juni 2013 bei der Tagung Zweites Germersheimer Symposium Übersetzen und Literatur mit dem Titel “Übersetzer als Entdecker”.

Denn zu entdecken gibt es für Übersetzer (und Leser) viel – das fremdsprachige Werk, den vielleicht noch unbekannten Autoren, neue literarische Strömungen und natürlich Gedanken aus zahlreichen europäischen und außereuropäischen Sprachen, einschließlich Persisch, Koreanisch und Chinesisch. Es locken 24 Vorträge zu je 30 Minuten und zwei Tage Fortbildung, Netzwerken und Lesungen.

Programm und Anmeldeformalitäten findet ihr im pdf des ftsk der Uni Mainz, Übersetzer als Entdecker.

Achtung: Anmeldeschluss ist der 6. Mai 2013

9. Baden-Württembergische Übersetzertage in Heidelberg, 12. bis 17. Mai 2013

Noch ein bisschen Zeit im Mai? Unter dem Motto “Achtung Wortwechsel” locken die baden-württembergischen Übersetzertage vom 12. bis 17. Mai nach Heidelberg. Das IÜD (Institut für Übersetzen und Dolmetschen) der Universität Heidelberg, die Stadtbücherei Heidelberg und der Freundeskreis zur Förderung literarischer und wissenschaftlicher Übersetzungen e.V. haben ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt.

Hochkarätiges Programm von Sonntag bis Samstag

Neben den Universitätsrundgängen (interessant für angehende Studenten) locken Akademische Mittagspausen, eine tägliche Café-Lesung der Literaturübersetzer, der Gläserne Übersetzer (dem Übersetzer bei der Arbeit über die Schulter schauen), diverse Workshops (vieles ist schon ausgebucht) und Abendveranstaltungen wie zum Beispiel am Montag, 13. Mai um 20 Uhr im Rathaussaal das SWR2-Forum: Übersetzen – Kunst, Wissenschaft oder Handwerk?

“Das gemeinsame europäische Denken ist das kolossale Werk der Übersetzer. Ohne Übersetzer würde Europa nicht existieren, würde die Weltliteratur nicht existieren. Ohne Übersetzer hätte ich Cervantes nicht gelesen und Sie Kafka. Die Übersetzer sind tausend Mal wichtiger als die Abgeordneten des Europäischen Parlaments.”

Milan Kundera, tschechischer Schriftsteller